Las Eras aus der Vogelperspektive

Las Eras ist ein wenig touristisch erschlossener Ort im Südosten der Insel. Der Ort gehört zu der Gemeinde Fasnia und liegt direkt an der TF 1 inmitten einer sehr schönen Landschaft, direkt am Meer. Las Eras ist also sehr gut erreichbar und hat einiges zu bieten, auch und gerade, weil der Tourismus hier noch nicht so stark angekommen ist. Man erlebt ein nettes kanarisches Dorf in seiner ursprünglichen Form. Las Eras hat einen sehr schönen schwarzen Strand. Ungefähr 150 Meter lang und durch Molen vor starken Wellen geschützt. Ein sehr entspannendes und angenehmes Badevergnügen fernab von den Touristenhochburgen. Für Taucher hingegen ist Las Eras ein echter Geheimtipp und unter Tauchern längst bekannt. Eine traumhafte Unterwasserlandschaft lässt sich hier entdecken.

Restaurants und Bars in Las Eras

Einige Restaurants, Bars und Cafés laden zum Genießen der spanischen Küche und zum Verweilen ein. Besonders Fisch kann man hier sehr gut, frisch und günstig essen. Sehr empfehlenswert ist das Restaurant Tomasin, wenn man guten Fisch und frische Meeresfrüchte essen möchte. Ein Hotel gibt es in diesem Ort nicht. Der nächste Supermarkt befindet sich in El Poris oder Puertito de Güímar, beide sind innerhalb weniger Minuten erreichbar.

Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten

Wandern an der Küste entlang. Wer gerne wandert, startet in Las Eras Richtung Süden. An der Küste entlang bieten sich wunderschöne kleine Buchten und traumhafte Aussichten. Zu Fuß erreicht man den Ort El Poris. Wenn man weiter wandert, erreicht man das kleine Städtchen Abades. Hier laden zwei schöne Strände zum Baden und Sonnen ein. Cafés und Restaurants sorgen für das leibliche Wohl. Mit dem Bus geht es dann wieder zurück nach Las Eras.

Ausblicke auf der TF 28 – Traumhafte Landschaft

Mit dem Auto geht es an der Autobahnausfahrt Las Eras nicht nur in Richtung Strand, sondern auch Richtung Berge. Oben angekommen befindet sich der Ort Cruz del Roque. Weiter in Richtung Süden auf der TF 28 fährt man an den Las Cuevas De Ramón vorbei. Hier kann man sehr gut und günstig essen. Entlang der TF 28 gibt es viele traumhafte Aussichtspunkte. Kurz vor Vilaflor befindet sich die Montana Colorada. Eine Vulkanlandschaft, die schöne Wanderungen bietet. Von Vilaflor aus erreicht man den Teide.

Der Vulkan El Teide

Der Teide ist ein Vulkan mit 3718 Metern Höhe, der höchste Berg auf spanischem Territorium. Seit 2007 ist der Nationalpark El Teide Bestandteil des UNESCO Welterbes. Bis auf 3555 Meter gelangt man mit einer Seilbahn. Von dort aus zum Gipfel dauert es ungefähr eine Stunde zu Fuß. Der Anstieg ist ein wenig anspruchsvoll. Die Anstrengung wird allerdings mit einer sensationellen Aussicht belohnt. Der Blick über Teneriffa und die Nachbarinseln ist unbeschreiblich. Der Besuch des Teide ist auf Reisen nach Teneriffa ein Muss. Über die Autobahn gelangt man in ungefähr 1,5 Stunden wieder nach Las Eras.

Richtung Süden – wunderschöne Landschaft am Meer

Von Las Eras in Richtung Süden gelangt man innerhalb von zwanzig Minuten nach El Médano. Eine kleine Stadt direkt am Meer, die viel zu bieten hat. Eine schöne Fußgängerzone lädt zum Bummeln ein. An der Strandpromenade befinden sich unzählige Restaurants, Cafés und Bars. Hier kann man gemütlich verweilen oder hervorragend essen und die Umgebung betrachten. El Médano hat einen schönen Sandstrand. Badegäste und Surfer kommen hier auf ihre Kosten. Die Weltmeisterschaften im Surfen wurden bereits hier ausgetragen. Dies ist nur ein kleiner Teil an Möglichkeiten für Unternehmungen. Die Insel hat unendlich viele Möglichkeiten, um den Urlaub zu verbringen. Langeweile kommt hier mit Sicherheit nie auf.